Presse

Dreistern bei der Ausbildungsbörse

Viele klagen über den Mangel an Fachkräften in Deutschland gerade in den technischen Berufen. Dreistern tut aktiv etwas dagegen. Mit einer Ausbildungsquote von 10 % setzt das Traditionsunternehmen aus Schopfheim im Wiesental konsequent auf den Nachwuchs aus den eigenen Reihen. Und weil es heutzutage angesichts einer Vielfalt von Ausbildungsangeboten nicht selbstverständlich ist, dass die Bewerber von selbst kommen, ist Marketing auch bei der Lehrlingsrekrutierung unerlässlich. Was dabei die Ausbildungsberufe „Industriemechaniker“, „Zerspanungsmechaniker“ und „Technischer Produktdesigner“ so attraktiv macht, zeigten Ausbilder und Azubis dabei jüngst auf der 6. Ausbildungsbörse der Montfort-Realschule in der Nachbarstadt Zell. 

Ausbilder und vor allem die Azubis selbst führten dort mit den Schülern und ihren Angehörigen informative Gespräche über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei Dreistern. Denn mit dem Einstieg in den Beruf als wichtigstem Ziel der Ausbildung ist es nicht getan. Viele nutzen die Chance für eine weiterführende Karriere, die über die Technikerschule bis hin zu einem Ingenieursstudium führen kann. Die praktischen Kenntnisse, die im Rahmen einer Ausbildung bei Dreistern von der Pieke auf vermittelt werden, sind dabei allerdings durch nichts zu ersetzen. Und die durchweg guten Ergebnisse, die die Dreistern-Azubis bei der Abschlussprüfung erreichen, sprechen für die Qualität der Ausbildung.

Natürlich weckten in Zell vor allem wieder einmal die Informationen über die Herstellung der Profiliermaschinen und -anlagen die Neugier der Besucher. Aber es ist nicht nur interessant, bei Dreistern mitzuarbeiten, sondern es macht auch Spaß und ist kreativ. Dies bewies das Azubi-Projekt „Go-Kart“, auf das sich viele neugierige Blicke richteten. Die Besucher staunten nicht schlecht darüber, wie vielfältig sich Profile verwenden lassen. 

„Alles in allem war es eine gelungene Messe für die Auszubildenden von morgen mit vielen Chancen und Möglichkeiten“, lautet das Fazit des Dreistern-Ausbildungsteams. Dessen Mitglieder freuen sich bereits auf weitere Kontakte – etwa über die Möglichkeit für junge Leute, die Firma Dreistern während eines Praktikums hautnah zu erleben.

Dreistern bei der Ausbildungsbörse

zurück zur Übersicht