Presse

Dreistern investiert in ein modernes Besucherzentrum am Standort Schopfheim

Bereits im Jahr 2010 wurde die Entscheidung getroffen, dass Dreistern „ein neues Gesicht“ bekommen soll. Die Südansicht der Firma wurde Gegenstand eines Architekturwettbewerbs. Die Aufgabenstellung war, ein funktionales Gebäude mit einer attraktiven Gestaltung für ein zeitgemäßes, modernes Besucherzentrum zu entwickeln. In einem engen Kopf an Kopfrennen gewann der Entwurf der Architektin, Frau Silvia Gerber, von der Firma Freyler Industriebau.

Gestartet wird nun mit dem Neubau im April 2011. Die Bauzeit beträgt ca. 6 Monate. Bezugsfertig wird das neue Gebäude voraussichtlich im Oktober 2011 sein. Es entsteht ein eigenständiges, eingeschossiges Gebäude mit einer Fläche von 500 qm. Das Gebäude soll in erster Linie funktional sein, aber offen und einladend wirken und die Kommunikation fördern. Die vom Kunden bzw. Besucher erwartete Diskretion muss aber trotzdem gewährleistet sein. Das dafür entwickelte architektonische Konzept bietet beides und schafft den Spagat zwischen Kommunikation fördern und Diskretion bewahren. Die räumliche Struktur orientiert sich an den funktionalen Anforderungen der Nutzung. An einen multifunktionalen Empfangs- und Wartebereich schließen sich 6 modern ausgestattete Besprechungsräume mit unterschiedlichen Größen an. Ein Coffice- und Loungebereich runden die räumliche Struktur ab und schaffen eine Atmosphäre des sich Erholens in der Pause. Das Gebäude ist mit modernster Haus–, Licht- und Medientechnik ausgestattet und wird mit regenerativer Energie betrieben.

Der neue Standort hat gegenüber den bestehenden Räumlichkeiten auf der Nordseite der Firma, die 1948 erbaut wurden, erhebliche Vorteile. Die Anbindung an die B 317 ist deutlich besser. Wer mit dem Auto anreist, sieht bereits beim Abbiegen von der B 317 stadteinwärts das neue Gebäude und erfasst schnell und zuverlässig den Eingang. Das neue Besucherzentrum steht somit an einer sehr prominenten Stelle und repräsentiert sowohl das Unternehmen als auch die Stadt.

Das Besucherzentrum wird zukünftig für alle, die Dreistern besuchen der zentrale Treffpunkt sein. Dort werden Interessenten, Kunden, Partner, Lieferanten, Vertreter von Behörden und Banken, Dienstleister und Handwerker aber auch Bewerber herzlich willkommen sein. Die Räumlichkeiten sind so dimensioniert, dass Workshops und kleinere Veranstaltungen durchgeführt werden können. Es ist auch angedacht, dass einzelne Räume für Vorabnahmen zur Verfügung stehen.

Dreistern - die hohe Kunst des Profilierens

Ansicht von der Umgehungsstraße (B 317) stadteinwärts kommend

zu dem Beitrag der Badischen Zeitung
zu dem Beitrag des Markgräfler Tagblatt


zurück zur Übersicht