Presse

Kabelkanalfertigung in Niedriglohnländern

Auch für globalisierte Märkte gilt die Devise: andere Länder, andere Kunden und auch andere Anforderungen. Aufwändige und durchdachte Features in der Produktionsanlage, die ein Produkt auf dem Heimmarkt unverwechselbar und konkurrenzlos machen, werden anderswo schlichtweg nicht benötigt. Stattdessen sorgen hohe Transportkosten für den Versand vom Stammwerk in alle Welt dafür, dass die Qualität "Made in Germany" es schwer im Kostenwettbewerb mit einheimischen Anbietern hat, die in der Regel mit billigen Löhnen auftrumpfen können.

Wie man dagegen mit einer Anlage für Kabelkanäle und die dazu gehörenden Deckel sehr gute Qualität und hochflexible Fertigung in Regionen mit niedrigen Arbeitskosten vereint, zeigt das Beispiel, das Dreistern gerade eben für einen osteuropäischen Kunden verwirklicht hat. Dabei hat der Technologieführer für Profiliermaschinen aus Schopfheim zusammen mit dem Kunden eine angepasste Lösung zur Fertigung von Kabelkanälen entwickelt, die das Umformen der Randform, das Stanzen der Lochgruppen und das Ablängen der Profile umfasst.

Flexibilität ist dabei Trumpf: Innerhalb von nur rund 5 Minuten sorgt die Kombination aus Profilier- und Biegemaschine dafür, dass ein anderer Querschnitt (100 bis 600 mm) oder eine andere Höhe (35 bis 200 mm) aus Blechen mit 0,8 bis 2,0 mm Dicke gefertigt werden kann. Dank integrierten Vorklinkeinheiten für den Trennschnitt, Lochstanzeinheiten mit Handschieber zum Rüsten der breitenabhängigen Lochgruppen und einem speziellen "Multicuttrenner" kann die Anlage in wenigen Minuten auf eine andere Rinnenbreite umgerüstet werden. Dadurch wird die auftragsbezogene Fertigung in kleinen Losgrößen erst möglich.

Eine Verstärkungsrippe mit schnellen Wechsel für Kanäle, die keine Verstärkungsrippe haben, und andere Details, wie der Rollgang zur Anbindung der Anlage an manuell bediente Standardbiegemaschinen (zum Hochstellen der Schenkel) gehören ebenfalls zum auf die Bedürfnisse vor Ort zugeschnittenen Konzept. Dieses bietet dank einer detaillierten Feinplanung und dank modularen Maschinenkomponenten auch Raum für Erweiterungen, die bereits jetzt absehbar sind. Ein mittlerer Automatisierungsgrad macht die "Start-Up-Maschine" dank niedriger Investitionskosten zur perfekten Lösung für Niedriglohnländer.

Kabelkanalfertigung in Niedriglohnländern

zurück zur Übersicht