Presse

Köpfchen statt Manpower: Kostengünstig-flexible Lösung trägt zum Erfolg von Hochregallagern bei

Fachkräftemangel ist nicht nur ein Problem in den immer älter werdenden Industriegesellschaften des Westens. Auch in China steigen die Arbeitslöhne, sind gut ausgebildete Mitarbeiter immer schwerer zu kriegen und vor allem auch in einem dynamischen Umfeld zu halten. Dazu kommen Forderungen nach immer größerer Präzision und Qualität, die nicht nur die Firmen aus Europa und den USA an die Produkte stellen. Eine Anlage, die hochproduktiv und genau ist sowie mit wenig Arbeitskraft auskommt, ist da die Lösung, wie im Fall des Herstellers von Hochregallagern aus dem Großraum Shanghai der mit einer kostengünstig-flexiblen Dreistern-Lösung Regalpfosten für Palettenregale fertigt.

Kurze Wechselzeiten der Werkzeuge ohne hohe Investitionskosten sind unerlässlich für eine kundenorientierte Produktion. Um hier eine Umrüstzeit von 3 Stunden hinzubekommen, können bei der Maschine mit Abzugshaspel, 19 Stichen und zwei Schlaufengruben die Breiten und Höhen mit Distanzringen verstellt werden. Wichtig ist auch hier die Profilberatung durch Dreistern. Sie half im Vorfeld diejenigen Kompromisse im Design zu ermitteln, die die Produktion optimieren und Investitionskosten sparen. So gibt es nur ein Werkzeug für alle Profilvarianten. Damit lässt sich die Umrüstung am Gerüstsatz auf der Maschine bewerkstelligen. Es muss nichts ab- und wieder aufgebaut werden.

Ein weiteres Highlight der Anlage aus dem Hause des Technologieführers unter den Herstellern von Profiliermaschinen ist das frei programmierbare Stanzbild, bei dem auch die Länge von bis zu 16 Metern durch den Bediener eingegeben und vom Programm berücksichtigt wird. Eine mechanische Presse dient dabei als Vorstanzanlage. Während zuvor mit vorgestanzten Bändern gearbeitet wurde und beim Wechsel auf ein anderes Lochbild Reststücke übrig blieben, erkennt nun das Programm, wann das Stanzbild umgestellt werden muss. Abfall wird so vermieden, was die Rentabilität und auch die Produktionszeit wesentlich verbessert.

Aber Präzision ist das wichtigste, damit das Hochregal in der täglichen Praxis in Bezug auf die Stabilität am Ende hält, was die Qualität der Dreistern-Profiliermaschine verspricht. Mit einer Trennstanze statt der sonst üblichen Schere wird ein besserer Trennschnitt erreicht. Dies bringt erhebliche Vorteile bei der Nachbearbeitung, etwa bei den Fußplatten, mit sich. Neben weniger Materialeinsatz fallen auch die Nacharbeiten am fertigen Profil weg, die bei der Vorläuferanlage noch notwendig waren. Und auch die Geschwindigkeit ist nicht ganz unwichtig. Je nach Stanzbild und Profillängen werden 10 bis 34 m pro Minute anstatt der sonst üblichen 6 bis 8 m erreicht. Auch das Ziel für Dreistern ist verwirklicht: Der Kunde ist außerordentlich zufrieden mit der Anlage und ist sich sicher, damit erfolgreich in seinem Markt bestehen zu können.

Köpfchen statt Manpower: Kostengünstig-flexible Lösung trägt zum Erfolg von Hochregallagern bei

zurück zur Übersicht