Presse

Vertrieb Deutschland: Kundenspezifische Lösungen dank technischem Sachverstand

Eine Ära beim Technologieführer auf dem Gebiet der Profilieranlagen geht zu Ende: Edgar Mauer, als Regionalverkaufsleiter im Gebiet „Deutschland-West“ seit 1992 tätig, ist in den verdienten Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger heißt Frank Bertram und wirft 17 Jahre DREISTERN-Erfahrung in die Waagschale. Grund genug für drei Fragen an den „Neuen“ im Westen.  


Herr Bertram, wie sind Sie zur Profiliertechnik gekommen?  

Frank Bertram: Nach meinem Maschinenbaustudium habe ich bei Dreistern in der Konstruktion angefangen. Dort habe ich mich schwerpunktmäßig mit Trennmaschinen beschäftigt. Später bin ich ins Zentrale Projektmanagement gewechselt. Der Grund: Mich hat es gereizt, kundenspezifische Lösungen zu erarbeiten. Der Schritt hat sich gelohnt. Seither habe ich an diversen internen und externen Entwicklungsprojekten mitgearbeitet.  


Was ist das Besondere an der Profiliertechnik für Sie?  

Frank Bertram: Durch die sehr unterschiedlichen Aufgabenstellungen aus verschiedenen Branchen und dank verschiedenster Profilformen wird es nie langweilig.  


Wie sehen Sie Ihre Rolle als Verantwortlicher für das Vertriebsgebiet Deutschland West?  

Frank Bertram: Ich möchte den Kunden verstehen, um ihm zusammen mit dem Team die richtige Lösung anzubieten. Viele Kunden aus dem Gebiet kenne ich bereits aus der langjährigen Betreuung im Geschäftsfeld „Profilierwerke“. Als gebürtiger Wetteraner (Anmerkung der Redaktion für Ortsfremde: gemeint ist die Herkunft aus Wetter an der Ruhr) freue ich mich zudem, in meiner alten Heimat wirken zu können.

Vertrieb Deutschland: Kundenspezifische Lösungen dank technischem Sachverstand

zurück zur Übersicht